Einführung für den Ersatz
651
post-template-default,single,single-post,postid-651,single-format-standard,bridge-core-1.0.5,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Einführung für den Ersatz

Einführung für den Ersatz

Das Risiko zur Sekte/ Organisation zurückzugehen oder das gewisse Anteile mit ihnen in Kontakt bleiben ist hoch, solange man ihre Bedürfnisse nicht in den Alltag integriert. Die Bedürfnisse müssen nicht zu 100% erfüllt sein. Das heisst, die Bedürfnisse, die wichtig sind sollten abgedeckt sein, aber ohne ein hohes Risiko einzugehen, wie wenn man mit der Organisation in Kontakt ist.

Beim Ersatz suchen, ist es immer wichtig herauszufinden auf was der Anteil den Fokus legt:

  • Das es gleich aussieht (Farbe, Form, usw.)
  • Der gleiche Geruch, Geschmack
  • Die Handlung auszuführen
  • Das Gefühl, welches man zum damaligen Zeitpunkt fühlte
  • Bestimmte Berührungen
  • Ehemalige Verbote oder eine Erlaubnis zu erhalten
  • Ein Machtkampf zu gewinnen oder verlieren
  • Es gibt weitere etliche Möglichkeiten

Wenn man weiss was genau der Anteil will, hat man mehrere Optionen einen Ersatz oder einen Kompromiss zu finden.

Ich habe unten eine Liste aufgeführt, wo ich ein paar von meinen Beispielen nach Themenbereichen aufgelistet habe. Manchmal erklären Anteile genau, was sie wollen und warum. Damit Betroffene ein besseres Verständnis bekommen, warum ihre Anteile so handeln könnten habe ich unten in der Klammer Gründe, was das eigentliche Bedürfnis des Anteils sein könnte.

Themen:

  • Die Sexualität (Unterwürfigkeit, Machtkampf, Prostitution, …)
  • Die Täterimitierende (Diebstahl, Drang nach fremdverletzenden Verhalten, sich schützen, …)
  • Die Opferrollen (schweigen, kein Wiederstand leisten, glauben es verdient zu haben, …)
  • Die rituelle Gewalt: Hier spezifisch der Satanismus (Gemeinschaft, Zugehörigkeit, erlaubte Verbote, Geheimnisvoll, Regeln, …)

Folgt noch:

  • Der Schmerz (sich schlecht fühlen, Zeichen für Liebe, Gewohnheit, der innerliche Schmerz übertrumpfen mit physischem Schmerz, …)
  • Suizidalität ( möchte andere schützen/ ihnen nichts antun, will das alles aufhört und sicher sein, … )

All die Ersatze können das Verlangen verstärken oder triggern statt beschwichtigen. Also seid vorsichtig beim Herausfinden der passenden Ersatze, aber vergisst dabei niemals, schlimmer als die Vergangenheit kann es nicht mehr werden.

No Comments

Post A Comment